15.02.2020, 16:37 Uhr

Böblingen (AFP) Weidel übernimmt Landesvorsitz der AfD in Baden-Württemberg

54 Prozent der Stimmen für Ko-Chefin der Bundestagsfraktion im ersten Wahlgang

Die Ko-Chefin der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, übernimmt den Landesvorsitz der AfD Baden-Württemberg. Auf einem Sonderparteitag in Böblingen setzte sie sich am Samstag im ersten Wahlgang mit 54 Prozent der Stimmen gegen den bisherigen Landesvorsitzenden Dirk Spaniel durch. Die Wahl gilt als vorläufige Richtungsentscheidung in dem zerstrittenen Landesverband.

Weidel tritt für einen Ausgleich ein. Die Einigkeit der AfD sei Voraussetzung für den Erfolg der Partei bei den bevorstehenden Landtags- und Bundestagswahlen, sagte sie.

"Höchsten Respekt" für die Abstimmung im Thüringer Landtag äußerte Weidel in Böblingen für den Vorsitzenden der thüringischen AfD-Fraktion, Björn Höcke. In Erfurt war der FDP-Politiker Thomas Kemmerich mit den Stimmen der AfD zum Thüringer Ministerpräsidenten gewählt worden. Kemmerich trat nach drei Tagen im Amt zurück und ist nun geschäftsführend tätig.

Der Sonderparteitag der AfD Baden-Württemberg, bei dem jedes Parteimitglied stimmberechtigt ist, hatte aufgrund des großen Andrangs mit einer Stunde Verspätung begonnen. Gewerkschaften und Kirchen hatten zu einer Protestdemonstration vor dem Kongresszentrum aufgerufen; hunderte Menschen folgten dem Aufruf.


0 Kommentare