13.02.2020, 09:43 Uhr

Dortmund (AFP) Polizei ermittelt nach Drohmails an Moscheen in Nordrhein-Westfalen

Blaulicht auf Polizeiwagen.
Quelle: AFP/Archiv/DAVID GANNON (Foto: AFP/Archiv/DAVID GANNON)Blaulicht auf Polizeiwagen. Quelle: AFP/Archiv/DAVID GANNON (Foto: AFP/Archiv/DAVID GANNON)

Hintergründe zunächst weiter unklar - Ermittler prüfen mögliche Zusammenhänge

Nach den Sprengstoffdrohungen gegen vier Moscheen in Nordrhein-Westfalen sucht die Polizei nach Hinweisen auf den oder die Verfasser der Drohmails. "Die Ermittlungen laufen", sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag in Dortmund. Der Hintergrund der Drohungen vom Mittwoch war demnach zunächst weiter unklar. Bei Durchsuchungen der betroffenen Moscheen hatte die Polizei keinen Sprengstoff gefunden.

Die Bombendrohungen hatten sich gegen Moscheen in Essen, Unna und Hagen gerichtet, zudem wurde eine ähnliche Drohung gegen eine Moschee in Bielefeld bekannt. Im Zuge der Ermittlungen wird nun auch geprüft, ob es einen Zusammenhang zwischen den Bombendrohungen gibt. Die Polizei evakuierte die betroffenen Moscheen, gab aber später Entwarnung.


0 Kommentare