07.02.2020, 07:45 Uhr

Wiesbaden (AFP) Deutsche Exporte 2019 um 0,8 Prozent gestiegen

Containerschiff in Bremerhaven.
Quelle: AFP/PATRIK STOLLARZ (Foto: AFP/PATRIK STOLLARZ)Containerschiff in Bremerhaven. Quelle: AFP/PATRIK STOLLARZ (Foto: AFP/PATRIK STOLLARZ)

Im Vergleich zu Vorjahren geringere Zunahme

Der deutsche Außenhandel hat 2019 weiter zugelegt - dabei allerdings im Vergleich zu den Vorjahren an Dynamik eingebüßt. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr von Deutschland Waren im Wert von knapp 1,328 Billionen Euro exportiert und Waren im Wert von 1,104 Billionen Euro aus dem Ausland importiert, wie das Statistische Bundesamt am Freitag auf Grundlage vorläufiger Ergebnisse mitteilte. Das bedeutet eine Steigerung bei den Ausfuhren von 0,8 Prozent gegenüber 2018; die Importe wuchsen um 1,4 Prozent.

In den Vorjahren war der Außenhandel allerdings noch deutlich stärker gewachsen: 2018 legten die Exporte um 3,0 Prozent und die Importe gegenüber dem Vorjahr um 5,6 Prozent zu. 2017 hatten die Exporte 6,2 Prozent und die Importe 8,0 Prozent über dem Vorjahresniveau gelegen.

Nachdem die Exporte im November im Vergleich zum Vorjahresmonat noch mit minus 2,9 Prozent deutlich zurückgegangen waren, verzeichneten die Statistiker für den Dezember nun wieder einen Anstieg: Im letzten Monat des Jahres wurden von Deutschland Waren im Wert von 98,0 Milliarden Euro ausgeführt - 2,3 Prozent mehr als im Dezember 2018. Die Einfuhren lagen bei 82,8 Milliarden Euro; das ist ein Plus von 1,2 Prozent. Kalender- und saisonbereinigt stiegen die Exporte gegenüber dem Vormonat November 2019 um 0,1 Prozent.

Der Überschuss in der Außenhandelsbilanz, für den Deutschland international immer wieder kritisiert wird, lag im Gesamtjahr 2019 bei 223,6 Milliarden Euro. Das ist weniger als 2018, als sich der Überschuss auf 228,7 Milliarden Euro summiert hatte.

Wichtigste Handelspartner waren 2019 erneut die Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Dorthin wurden Waren im Wert von 777,3 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 631,3 Milliarden Euro von dort importiert. Gegenüber 2018 nahmen die Exporte in die EU-Staaten allerdings um 0,2 Prozent ab. Die Importe aus den EU-Staaten stiegen um 1,3 Prozent.

In Drittstaaten außerhalb der EU wurden im vergangenen Jahr Waren im Wert von 550,3 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 472,8 Milliarden Euro von dort in die Bundesrepublik eingeführt. Im Vorjahresvergleich verzeichnete die Statistiker hier einen Anstieg bei den Ausfuhren von 2,2 Prozent, die Importe aus Drittstaaten stiegen um 1,6 Prozent.


0 Kommentare