29.01.2020, 11:41 Uhr

Berlin (AFP) Hillary Clinton, Salma Hayek und Javier Bardem zu Berlinale erwartet

Berlinale findet 2020 zum 70. Mal statt. Quelle: AFP/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Odd ANDERSEN)Berlinale findet 2020 zum 70. Mal statt. Quelle: AFP/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Odd ANDERSEN)

Neue Festival-Doppelspitze stellt diesjährige Wettbewerbsfilme vor

Auch in diesem Jahr wird wieder viel Prominenz zur Berlinale erwartet: Knapp drei Wochen vor Beginn des Festivals stellte die neue Doppelspitze am Mittwoch die 18 Wettbewerbsfilme vor. Wie der Italiener Carlo Chatrian und die Niederländerin Mariette Rissenbeek mitteilten, werden als Gäste voraussichtlich unter anderem die US-mexikanische Schauspielerin Salma Hayek, die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton und der spanische Schauspieler Javier Bardem in Berlin erwartet. Im Rennen um die Bären sind auch zwei Filme deutscher Regisseure.

Unter anderem läuft im Wettbewerb eine Verfilmung vom deutsch-afghanischen Regisseur Burhan Qurbani des bekannten Romans "Berlin Alexanderplatz" von Alfred Döblin. In dem Film spielen die deutschen Schauspieler Jella Haase und Joachim Król mit. Im Wettbewerb um den Goldenen und Silbernen Bären ist auch die deutsch-französische Produktion "Undine" von Christian Petzold mit Paula Beer in einer Hauptrolle.

In der Schweizer Produktion "Schwesterlein" von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond sind die Schauspieler Nina Hoss und Lars Eidinger als Zwillingspaar zu sehen. Hayek und Bardem sind in der britischen Produktion "The Roads Not Taken" von Sally Potter neben den US-Schauspielerinnen Elle Fanning und Laura Linney zu sehen.

Außerhalb des Wettbewerbs wird zudem eine Dokuserie über Hillary Clinton gezeigt, weswegen die US-Politikerin in Berlin erwartet wird. Die finale Gästeliste soll in der kommenden Woche veröffentlicht werden. Eröffnet wird das Festival am 20. Februar mit der Weltpremiere des Films "My Salinger Year" des kanadischen Regisseurs Philippe Falardeau, der aber nicht im Wettbewerb läuft.

Für die Vergabe des Goldenen und des Silbernen Bären für Wettbewerbsfilme ist die internationale Jury unter ihrem Präsidenten, dem britischen Schauspieler Jeremy Irons, zuständig. Die Preisverleihung findet am 29. Februar statt.

Die Berlinale zählt zu den renommiertesten Festivals weltweit und zieht jedes Jahr zahlreiche prominente Filmschaffende an, die ihre Werke präsentieren. Dieses Jahr findet sie zum 70. Mal statt. Im vergangenen Jahr übergab der langjährige Berlinale-Direktor Dieter Kosslick die Leitung an Chatrian und Rissenbeek zur diesjährigen Ausgabe.


0 Kommentare