23.01.2020, 05:41 Uhr

Los Angeles (AFP) Ein Toter und sieben Verletzte bei Schusswaffenvorfall in Seattle

Der Tatort des Schusswaffenvorfalls in Seattle . Quelle: AFP/Nikesh PAREKH (Foto: AFP/Nikesh PAREKH)Der Tatort des Schusswaffenvorfalls in Seattle . Quelle: AFP/Nikesh PAREKH (Foto: AFP/Nikesh PAREKH)

Schüsse nahe eines bei Touristen beliebten Markts - Polizei sucht nach Täter

Bei einem Schusswaffenvorfall in der US-Großstadt Seattle sind eine Frau getötet und mindestens sieben weitere Menschen verletzt worden. Die Polizei fahndete nach eigenen Angaben am Mittwoch (Ortszeit) nach einem Tatverdächtigen. Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar.

Die Schüsse fielen nahe eines McDonald's-Restaurants im Zentrum der Stadt im nordwestlichen Bundesstaat Washington. Nur wenige Straßenblocks vom Tatort entfernt liegt der bei Touristen beliebten Pike-Place-Markt. Alle sieben Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. In ersten Polizeiangaben war noch von fünf Verletzten die Rede gewesen.

Nach Angaben einer Krankenhaussprecherin waren manche der Verletzungen lebensgefährlich, andere Menschen wurden nur durch Streifschüsse verletzt. Unter den Verletzten war den Angaben zufolge ein neunjähriger Junge. Er sei in das Bein geschossen worden, seine Verletzung sei schwer, sagte die Sprecherin.

Die Polizei wies die Menschen an, der Gegend fernzubleiben. Eine U-Bahnstation wurde während der Suche nach dem Verdächtigen geschlossen. Der Augenzeuge Tyler Parsons, der in einem Café arbeitet, sagte der Zeitung "The Seattle Times", er habe mehrere Menschen nach den Schüssen zu Boden fallen gesehen. Auch seien mehrere Menschen in das Café gerannt, um in Deckung zu gehen.

In den USA werden immer wieder Menschen durch Schüsse an öffentlichen Orten getötet. Nach Regierungsangaben starben allein im Jahr 2017 rund 40.000 Menschen in den Vereinigten Staaten durch Waffengewalt.


0 Kommentare