23.01.2020, 03:02 Uhr

Algier (AFP) Außenminister der libyschen Nachbarstaaten treffen sich in Algerien

Demonstranten beim Libyen-Gipfel in Berlin. Quelle: AFP/John MACDOUGALL (Foto: AFP/John MACDOUGALL)Demonstranten beim Libyen-Gipfel in Berlin. Quelle: AFP/John MACDOUGALL (Foto: AFP/John MACDOUGALL)

In Algerien kommen am Donnerstag die Außenminister der Nachbarländer Libyens zu Gesprächen über den nordafrikanischen Krisenstaat zusammen. An dem Treffen in Algier werden die Außenminister aus Tunesien, Ägypten, Sudan, Tschad und Niger sowie Mali teilnehmen. Nach algerischen Angaben soll auch Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) teilnehmen. Ziel der Konferenz ist es demnach, eine "politische Beilegung der Krise durch einen inklusiven Dialog zwischen allen Parteien" voranzubringen.

In Algerien kommen am Donnerstag die Außenminister der Nachbarländer Libyens zu Gesprächen über den nordafrikanischen Krisenstaat zusammen. An dem Treffen in Algier werden die Außenminister aus Tunesien, Ägypten, Sudan, Tschad und Niger sowie Mali teilnehmen. Nach algerischen Angaben soll auch Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) teilnehmen. Ziel der Konferenz ist es demnach, eine "politische Beilegung der Krise durch einen inklusiven Dialog zwischen allen Parteien" voranzubringen.

Algerien hat eine tausend Kilometer lange gemeinsame Grenze mit Libyen und hatte bereits in der Vergangenheit diplomatische Anstrengungen zur Libyen-Krise unternommen. Am Sonntag hatten sich bei der Berliner Libyen-Konferenz zwölf Teilnehmerstaaten zu einer Einhaltung und stärkeren Kontrolle des Waffenembargos für das Krisenland verpflichtet. Zudem gaben sie das Ziel aus, aus der derzeitigen Waffenruhe einen dauerhaften Waffenstillstand zu machen.


0 Kommentare