21.01.2020, 03:09 Uhr

Davos (AFP) Weltwirtschaftsforum beginnt in Davos in der Schweiz

Sicherheitsmaßnahmen in Davos kurz vor dem Auftakt zum WEF. Quelle: AFP/Fabrice COFFRINI (Foto: AFP/Fabrice COFFRINI)Sicherheitsmaßnahmen in Davos kurz vor dem Auftakt zum WEF. Quelle: AFP/Fabrice COFFRINI (Foto: AFP/Fabrice COFFRINI)

Begleitet von Klimaprotesten beginnt im Schweizer Skiort Davos am Dienstag das Weltwirtschaftsforum (WEF). Zu dem Treffen werden rund 2800 Teilnehmer und 53 Staats- und Regierungschefs erwartet, darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Eröffnet wird das Treffen von WEF-Gründer Klaus Schwab (09.00 Uhr). Zudem wird am Eröffnungstag US-Präsident Donald Trump eine Rede vor dem Plenum halten (11.30 Uhr). Kurz darauf (12.00 Uhr) nimmt die Klimaaktivistin Greta Thunberg an einer Podiumsdiskussion teil.

Begleitet von Klimaprotesten beginnt im Schweizer Skiort Davos am Dienstag das Weltwirtschaftsforum (WEF). Zu dem Treffen werden rund 2800 Teilnehmer und 53 Staats- und Regierungschefs erwartet, darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Eröffnet wird das Treffen von WEF-Gründer Klaus Schwab (09.00 Uhr). Zudem wird am Eröffnungstag US-Präsident Donald Trump eine Rede vor dem Plenum halten (11.30 Uhr). Kurz darauf (12.00 Uhr) nimmt die Klimaaktivistin Greta Thunberg an einer Podiumsdiskussion teil.

Bei dem Treffen soll es in diesem Jahr auch um den Klimawandel und einen nachhaltigeren Kapitalismus gehen. Nachdem im vergangenen Jahr die vielen mit Privatjets anreisenden Teilnehmer für Kritik gesorgt hatte, wollen die Organisatoren in diesem Jahr den Umweltaspekt höher hängen. Erstmals sollen deshalb für das Kongresszentrum Solarenergie und Geothermie zum Einsatz kommen. Außerdem baute die Gemeinde Davos einen neuen Bahnhof, damit die WEF-Gäste per Shuttlezug zum Kongresszentrum gelangen können.


0 Kommentare