18.01.2020, 21:27 Uhr

Berlin (AFP) Bei der Lufthansa drohen längere Streiks der Flugbegleiter

Lufthansa-Maschinen. Quelle: AFP/Archiv/Christof STACHE (Foto: AFP/Archiv/Christof STACHE)Lufthansa-Maschinen. Quelle: AFP/Archiv/Christof STACHE (Foto: AFP/Archiv/Christof STACHE)

Gewerkschaft UFO will Mittwoch neue Arbeitskampfmaßnahmen verkünden

Bei der Lufthansa und ihren Tochter-Airlines drohen neue und diesmal längere Streiks. Die Flugbegleitergewerkschaft UFO will am kommenden Mittwoch neue Arbeitskampfmaßnahmen im Lufthansa-Konzern verkünden, wie ein UFO-Sprecher am Samstagabend mitteilte. Mit Blick auf zurückliegende Streikaktionen sagte er, es sei "davon auszugehen, dass das deutlich ausgeweitet wird". Nähere Angaben zur Streikdauer und zu den betroffenen Airlines werde es erst bei einer Pressekonferenz am Mittwochmittag geben.

Beide Seiten streiten seit Monaten über Tarifverträge nicht nur bei der Kernmarke, sondern auch bei mehreren Tochter-Airlines der Lufthansa. Zuletzt hatten Flugbegleiter bei der Tochter Germanwings, die für Eurowings fliegt, drei Tage bis Neujahr gestreikt. Die Airline musste etwa 200 von 1200 Flügen streichen.

Hinter dem Arbeitskampf steht ein erbitterter Streit zwischen der Flugbegleitergewerkschaft und der Lufthansa: Der Konzern zweifelt die Vertretungsbefugnis von UFO für das Kabinenpersonal an und sieht die "Gewerkschaftseigenschaft" ungeklärt. Das Vertrauensverhältnis ist tief gestört.


0 Kommentare