15.01.2020, 15:22 Uhr

Teheran (AFP) Ayatollah Chamenei will erstmals seit 2012 Freitagsgebet in Teheran leiten

Ayatollah Chamenei will Freitagsgebet leiten. Quelle: IRANIAN SUPREME LEADER'S WEBSITE/AFP/HO (Foto: IRANIAN SUPREME LEADER'S WEBSITE/AFP/HO)Ayatollah Chamenei will Freitagsgebet leiten. Quelle: IRANIAN SUPREME LEADER'S WEBSITE/AFP/HO (Foto: IRANIAN SUPREME LEADER'S WEBSITE/AFP/HO)

Seltener Schritt inmitten von Spannungen mit USA und Protesten im eigenen Land

Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei will erstmals seit knapp acht Jahren das Freitagsgebet in Teheran leiten. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Irna am Mittwoch. Die Ankündigung erfolgte inmitten von massiven Spannungen mit den USA und Protesten der iranischen Bevölkerung gegen ihre Führung.

Chamenei ist offiziell der Imam von Teheran, üblicherweise übernehmen aber andere Geistliche die Leitung der Freitagsgebete. Zuletzt hatte das geistliche Oberhaupt am 3. Februar 2012 anlässlich des 33. Jahrestags der Islamischen Revolution das Freitagsgebet geleitet.

Derzeit steht der Iran unter dem Eindruck der zunehmenden Spannungen im Konflikt mit den USA. Zudem steht die politische Führung des Landes wegen des versehentlichen Abschuss einer ukrainischen Passagiermaschine unter Druck. In den vergangenen Tagen gab es immer wieder wütende Proteste wegen des Umgangs der Regierung mit der Flugzeugkatastrophe, bei der vor einer Woche alle 176 Insassen getötet worden waren. Als Reaktion auf die Proteste rief Präsident Hassan Ruhani am Mittwoch zu einem grundlegenden Wandel der Politik in seinem Land auf.


0 Kommentare