08.01.2020, 03:05 Uhr

Kairo (AFP) Ägypten lädt vier europäische Länder zu Gesprächen über Libyen-Krise ein

Außenministertreffen zu Libyen am Dienstag in Brüssel. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Francisco Seco (Foto: POOL/AFP/Archiv/Francisco Seco)Außenministertreffen zu Libyen am Dienstag in Brüssel. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Francisco Seco (Foto: POOL/AFP/Archiv/Francisco Seco)

Angesichts der Entsendung türkischer Truppen nach Libyen hat das Nachbarland Ägypten für Mittwoch ein Zusammentreffen mit Vertretern von vier europäischen Mittelmeer-Anrainerstaaten einberufen. An den Gesprächen in Kairo sollen nach ägyptischen Angaben die Außenminister von Frankreich, Italien, Griechenland und Zypern teilnehmen. Sie wollen sich demnach um "umfassende Lösungen" für die Konflikte zwischen den rivalisierenden Kräften in dem nordafrikanischen Krisenstaat bemühen.

Angesichts der Entsendung türkischer Truppen nach Libyen hat das Nachbarland Ägypten für Mittwoch ein Zusammentreffen mit Vertretern von vier europäischen Mittelmeer-Anrainerstaaten einberufen. An den Gesprächen in Kairo sollen nach ägyptischen Angaben die Außenminister von Frankreich, Italien, Griechenland und Zypern teilnehmen. Sie wollen sich demnach um "umfassende Lösungen" für die Konflikte zwischen den rivalisierenden Kräften in dem nordafrikanischen Krisenstaat bemühen.

Am Sonntag hatte die Türkei mit der Truppenentsendung in das kriegsgebeutelte Land begonnen, um die von den Vereinten Nationen anerkannte Regierung in Tripolis im Kampf gegen die Truppen des abtrünnigen Generals Chalifa Haftar zu unterstützen. Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan will am Mittwoch in Istanbul mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auch über Libyen sprechen.


0 Kommentare