05.01.2020, 20:35 Uhr

Bagdad (AFP) Augenzeugen: Mindestens zwei Raketen schlagen nahe US-Botschaft in Bagdad ein

US-Soldat bei Sicherung der US-Botschaft in Bagdad. Quelle: DoD/AFP/Sgt. Kyle Tabot (Foto: DoD/AFP/Sgt. Kyle Tabot)US-Soldat bei Sicherung der US-Botschaft in Bagdad. Quelle: DoD/AFP/Sgt. Kyle Tabot (Foto: DoD/AFP/Sgt. Kyle Tabot)

Laut Rettungskräften Verletzte bei Einschlag von dritter Rakete in Wohngebiet

Mindestens zwei Raketen sind am Sonntagabend nach Angaben von Augenzeugen nahe der US-Botschaft in der hochgesicherten Grünen Zone in Bagdad eingeschlagen. Opfer habe es dabei nicht gegeben, hieß es aus Kreisen von Rettungskräften. Allerdings seien vier Mitglieder einer Familie durch eine dritte Rakete verletzt worden, die in einem Wohngebiet in der Nähe des anvisierten Bezirks eingeschlagen sei.

Die Angriffe erfolgten mehrere Stunden nach Ablauf eines Ultimatums einer pro-iranischen Gruppe, wonach sich irakische Soldaten von US-Truppen entfernen sollten. Angriffe waren damit befürchtet worden.

Seit Ende Oktober gab es 14 Raketenangriffe auf US-Interessen im Irak. Niemand bekannte sich zu den Angriffen. Die USA machen aber für mehrere der Angriffe die pro-iranischen Hisbollah-Brigaden verantwortlich, die am Samstag auch die irakischen Soldaten zur Entfernung von US-Truppen aufgefordert hatten.


0 Kommentare