30.12.2019, 03:07 Uhr

Frankfurt/Main (AFP) Streik der Gewerkschaft UFO gegen Eurowings

Button von UFO. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Oliver Berg (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Oliver Berg)Button von UFO. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Oliver Berg (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Oliver Berg)

Die Flugbegleitergewerkschaft UFO streikt ab diesen Montag gegen die Lufthansa-Tochter Eurowings. Das Unternehmen hat wegen des dreitägigen Ausstandes über 170 Flüge gestrichen, vorwiegend im Inland. Betroffen sind aber auch einzelne Verbindungen ins Ausland, etwa nach Wien und Zürich.

Die Flugbegleitergewerkschaft UFO streikt ab diesen Montag gegen die Lufthansa-Tochter Eurowings. Das Unternehmen hat wegen des dreitägigen Ausstandes über 170 Flüge gestrichen, vorwiegend im Inland. Betroffen sind aber auch einzelne Verbindungen ins Ausland, etwa nach Wien und Zürich.

Dank eines Sonderflugplans sollen von den geplanten 1200 Flügen aller Voraussicht nach mehr als 1000 starten. UFO will bis zum Neujahrstag streiken. Hinter dem Arbeitskampf steht ein erbitterter Streit zwischen der Gewerkschaft und der Lufthansa: Der Konzern zweifelt die Vertretungsbefugnis von UFO für das Kabinenpersonal an. Nach Angaben von UFO geht es um Gehaltserhöhungen, betriebliche Altersvorsorge und Teilzeitregelungen bei den Lufthansa-Töchtern.


0 Kommentare