27.12.2019, 03:16 Uhr

Peking (AFP) China, Russland und Iran beginnen gemeinsames Marinemanöver

Zertörer der chinesischen Marine. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Mark Schiefelbein (Foto: POOL/AFP/Archiv/Mark Schiefelbein)Zertörer der chinesischen Marine. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Mark Schiefelbein (Foto: POOL/AFP/Archiv/Mark Schiefelbein)

China, Russland und der Iran beginnen am Freitag ein gemeinsames Marinemanöver im Golf von Oman. Die viertägige Übung findet vor dem Hintergrund des Konflikts um das Atomabkommen mit dem Iran statt. Die Lage in der Golfregion ist äußerst angespannt, seitdem die USA aus dem internationalen Abkommen mit Teheran ausgestiegen sind. China und Russland zählen wie Deutschland, Großbritannien und Frankreich zu den verbliebenen Vertragspartnern.

China, Russland und der Iran beginnen am Freitag ein gemeinsames Marinemanöver im Golf von Oman. Die viertägige Übung findet vor dem Hintergrund des Konflikts um das Atomabkommen mit dem Iran statt. Die Lage in der Golfregion ist äußerst angespannt, seitdem die USA aus dem internationalen Abkommen mit Teheran ausgestiegen sind. China und Russland zählen wie Deutschland, Großbritannien und Frankreich zu den verbliebenen Vertragspartnern.

Zusätzlich verschärft wurde die Situation in der Region in den vergangenen Monaten durch eine Reihe von Angriffen auf Öltanker im Persischen Golf, den Abschuss einer US-Drohne sowie Drohnen- und Raketenanagriffe auf zwei wichtige Ölanlagen in Saudi-Arabien. Die USA und ihre Partner machten den Iran dafür verantwortlich, Teheran bestritt jede Verwicklung.


0 Kommentare