17.12.2019, 03:07 Uhr

Genf (AFP) Globales Flüchtlingsforum tritt in Genf zusammen

Geflüchtete in Lager auf griechischer Insel Chios. Quelle: AFP/LOUISA GOULIAMAKI (Foto: AFP/LOUISA GOULIAMAKI)Geflüchtete in Lager auf griechischer Insel Chios. Quelle: AFP/LOUISA GOULIAMAKI (Foto: AFP/LOUISA GOULIAMAKI)

Ein Jahr nach Annahme des globalen Flüchtlingspakts durch die Vereinten Nationen kommt ab Dienstag in Genf das Globale Flüchtlingsforum zusammen. Bei dem Treffen werden etwa 3000 Vertreter von UN-Mitgliedsstaaten, Hilfsorganisationen, Privatwirtschaft sowie religiöse Führer erwartet. Für Deutschland nimmt Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) an der Konferenz teil, die neue Lösungen für den Schutz, die Unterbringung und Betreuung Geflüchteter finden soll.

Ein Jahr nach Annahme des globalen Flüchtlingspakts durch die Vereinten Nationen kommt ab Dienstag in Genf das Globale Flüchtlingsforum zusammen. Bei dem Treffen werden etwa 3000 Vertreter von UN-Mitgliedsstaaten, Hilfsorganisationen, Privatwirtschaft sowie religiöse Führer erwartet. Für Deutschland nimmt Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) an der Konferenz teil, die neue Lösungen für den Schutz, die Unterbringung und Betreuung Geflüchteter finden soll.

Das Forum findet in diesem Jahr zum ersten Mal in dieser Form statt. Besonderes Augenmerk richtet sich auf den Auftritt des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Genf. Beobachter befürchten, dass Erdogan seine Drohung wiederholen könnte, syrische Geflüchtete aus der Türkei in die EU ausreisen zu lassen, wenn die Türkei nicht mehr Unterstützung bei der Flüchtlingshilfe bekommt.


0 Kommentare