17.12.2019, 03:07 Uhr

Paris (AFP) Erneut landesweite Streiks und Proteste in Frankreich

Pendler warten auf einen der wenigen Züge am Pariser Bahnhof Saint-Lazare. Quelle: AFP/Bertrand GUAY (Foto: AFP/Bertrand GUAY)Pendler warten auf einen der wenigen Züge am Pariser Bahnhof Saint-Lazare. Quelle: AFP/Bertrand GUAY (Foto: AFP/Bertrand GUAY)

In Frankreich haben die Gewerkschaften für Dienstag erneut zu landesweiten Streiks und Protesten gegen die Rentenreform von Präsident Emmanuel Macron aufgerufen. Zug- und Flugreisende müssen mit Ausfällen und Verspätungen rechnen. In Paris und anderen Städten sind Kundgebungen geplant. Es ist der 13. Protesttag in Folge.

In Frankreich haben die Gewerkschaften für Dienstag erneut zu landesweiten Streiks und Protesten gegen die Rentenreform von Präsident Emmanuel Macron aufgerufen. Zug- und Flugreisende müssen mit Ausfällen und Verspätungen rechnen. In Paris und anderen Städten sind Kundgebungen geplant. Es ist der 13. Protesttag in Folge.

Nach Angaben der Bahngesellschaft SNCF ist der Zugverkehr erneut massiv gestört. Auch Flüge sind betroffen, da das Bodenpersonal die Arbeit niederlegen will. In der Hauptstadt Paris bleiben die meisten Metros geschlossen, es verkehren nur wenige Vorortzüge und Busse. Die Regierung hat bereits Abstriche an der Rentenreform gemacht, die Streikenden fordern aber ihren vollständigen Rückzug.


0 Kommentare