30.11.2019, 13:55 Uhr

Den Haag (AFP) Niederländische Polizei fahndet weiter nach Attentäter von Den Haag

Polizei in der Grote Marktstraat von Den Haag. Quelle: ANP/AFP/Sem VAN DER WAL (Foto: ANP/AFP/Sem VAN DER WAL)Polizei in der Grote Marktstraat von Den Haag. Quelle: ANP/AFP/Sem VAN DER WAL (Foto: ANP/AFP/Sem VAN DER WAL)

Drei jugendliche Opfer kannten sich vor dem Messerangriff nicht

Die niederländische Polizei hat am Samstag weiter nach dem Attentäter gefahndet, der am Vorabend in einem Kaufhaus in Den Haag drei Jugendliche mit Messerstichen verletzte. Die Fahndung laufe auf Hochtouren, sagte Polizeisprecherin Marije Kuiper.

Es sei "zu früh" für eine Einschätzung, ob die Tat auf terroristische Motive zurückzuführen sei. Laut einem Augenzeugenbericht, der vom Sender NOS ausgestrahlt wurde, entfernte sich ein Mann vom Tatort, der "sehr athletisch" über Bänke sprang und "wie ein Gepard" aussah.

Die drei Opfer kannten sich vor dem Messerangriff nicht. Es handelte sich nach Polizeiangaben um einen 13-jährigen Jungen aus Den Haag, eine 15-Jährige aus Alphen aan der Rijn und eine weitere 15-Jährige aus Leiderdorp. Nach einer Notfall-Versorgung im Krankenaus wurden sie alle drei wieder entlassen.

Der Stichwaffenangriff ereignete sich im beliebten Kaufhaus Hudson's Bay auf der Den Haager Shopping-Meile Grote Marktstraat. Wegen des Schnäppchentags "Black Friday" waren viele Menschen auf der Einkaufsstraße unterwegs.


0 Kommentare