25.11.2019, 10:48 Uhr

Dresden (AFP) Polizei und Kunstsammlungen geben Pressekonferenz zu Einbruch in Grünes Gewölbe

Polizei vor dem Residenzschloss mit dem Grünen Gewölbe. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Sebastian Kahnert (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Sebastian Kahnert)Polizei vor dem Residenzschloss mit dem Grünen Gewölbe. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Sebastian Kahnert (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Sebastian Kahnert)

Schadenshöhe zunächst unbekannt - Ministerpräsident Kretschmer am Tatort

Die Polizei und die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden informieren um 13.00 Uhr auf einer Pressekonferenz über den Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe. An der Pressekonferenz nehmen neben dem Polizeisprecher die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen, Marion Ackermann, und Dirk Syndram, Direktor Grünes Gewölbe und Rüstkammer, teil.

Zuvor besichtigen Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, Innenminister Roland Wöller (beide CDU) und weitere Fachminister den Tatort im Grünen Gewölbe im Dresdner Residenzschloss. Um 12.00 Uhr will Kretschmer ein Statement abgeben.

Der Ministerpräsident hatte sich bereits bestürzt über den Raub geäußert. "Nicht nur die Staatlichen Kunstsammlungen wurden bestohlen, sondern wir Sachsen", erklärte Kretschmer.

Unbekannte waren am Montagmorgen in die Schatzkammer des sächsischen Kurfürsten August des Starken eingebrochen. Zur Schadenshöhe konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Nach zunächst unbestätigten Informationen der "Bild"-Zeitung wurde aus den Staatlichen Kunstsammlungen historischer Schmuck im Millionenwert gestohlen. Die Täter sollen die Stromzufuhr unterbrochen haben und durch ein Fenster in das Residenzschloss eingestiegen sein.


0 Kommentare