20.11.2019, 03:06 Uhr

Schwerin (AFP) Prozess gegen Polizisten aus Prepperszene beginnt vor Landgericht Schwerin

Justitia. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Ina Fassbender (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Ina Fassbender)Justitia. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Ina Fassbender (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Ina Fassbender)

Vor dem Landgericht Schwerin beginnt am Mittwoch (09.00 Uhr) ein Prozess gegen einen Polizisten, der illegal Waffen, Munition und Sprengstoff gehortet haben soll. Ihm werden Verstöße gegen das Waffen- und gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen. Ermittler beschlagnahmten im Juni 2019 bei dem früheren Mitglied der Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamts von Mecklenburg-Vorpommern 31.500 Schuss Munition, Sprengkörper und diverse Waffen. Darunter war eine Maschinenpistole, die 1993 bei der Bundeswehr entwendet wurde.

Vor dem Landgericht Schwerin beginnt am Mittwoch (09.00 Uhr) ein Prozess gegen einen Polizisten, der illegal Waffen, Munition und Sprengstoff gehortet haben soll. Ihm werden Verstöße gegen das Waffen- und gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen. Ermittler beschlagnahmten im Juni 2019 bei dem früheren Mitglied der Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamts von Mecklenburg-Vorpommern 31.500 Schuss Munition, Sprengkörper und diverse Waffen. Darunter war eine Maschinenpistole, die 1993 bei der Bundeswehr entwendet wurde.

Dem 49-Jährigen waren 2017 die Waffenbesitzkarten entzogen worden. Der Angeklagte wird der sogenannten Prepperszene zugerechnet. Auch soll er zu einer Internetchatgruppe gehören, die Namenslisten potenzieller politischer Gegner führte.


0 Kommentare