19.11.2019, 06:08 Uhr

Washington (AFP) Trumps Arzt weist Spekulationen über Gesundheit des US-Präsidenten zurück

Trump. Quelle: AFP/Archiv/Brendan Smialowski (Foto: AFP/Archiv/Brendan Smialowski)Trump. Quelle: AFP/Archiv/Brendan Smialowski (Foto: AFP/Archiv/Brendan Smialowski)

Conley: 73-Jähriger war nicht wegen Brustschmerzen im Krankenhaus

Das Weiße Haus ist Spekulationen über mögliche Gesundheitsbeschwerden von US-Präsident Donald Trump entgegengetreten. Es veröffentlichte am Montag einen Bericht von Präsidentenarzt Sean Conley, in dem dieser Trumps Krankenhausaufenthalt am Wochenende als "geplant" und "routinemäßig" beschrieb. "Entgegen einiger Spekulationen hatte der Präsident keine Brustschmerzen", schrieb Conley darin. Er sei auch nicht wegen "dringlicher oder akuter" Gesundheitsprobleme behandelt worden.

Trump war am Samstag überraschend im Welter Reed National Military Medical Center in Washington erschienen. Nach Darstellung des Weißen Hauses legte der 73-Jährige einen Teil seines jährlichen Gesundheitschecks ab. Der nicht vorab angekündigte Krankenhausaufenthalt löste jedoch Spekulationen über den Gesundheitszustand des Präsidenten aus.

Trumps Arzt Conley teilte nun mit, der Gesundheitscheck sei aufgrund von "terminlichen Unsicherheiten" geheim gehalten worden. Der Präsident habe im Walter Reed National Military Medical Center Untersuchungen sowie Labortests absolviert und Gespräche geführt. Eine "kardiologische oder neurologische Beurteilung" Trumps sei nicht erfolgt.

Trump ist bekannt für seine Vorliebe für ungesundes Fast Food und meidet größere sportliche Anstrengungen. Bei seiner Gesundheitsüberprüfung im Februar hatte Conley dem US-Präsidenten bescheinigt, "bei sehr guter Gesundheit" zu sein. Trump brachte damals 110 Kilogramm auf die Waage.


0 Kommentare