07.11.2019, 16:02 Uhr

Töpen (AFP) Augen auf beim Fahren in Kolonne - Blechschaden bei Pompeo-Besuch

Beschädigter Van in Kolonne. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Nicolas Armer (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Nicolas Armer)Beschädigter Van in Kolonne. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Nicolas Armer (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Nicolas Armer)

Zwischenfall mit Blechschaden auf Weg von Grafenwöhr nach Mödlareuth

Auf ihrem Weg zu Schauplätzen der deutschen Einheit ist es in der Autokolonne von US-Außenminister Mike Pompeo zu einem kleinen Unfall gekommen. Zu dem mit einem Blechschaden verbundenen Zwischenfall der etwa 40 Fahrzeuge umfassenden Kolonne kam es auf dem Weg vom US-Truppenübungsplatz Grafenwöhr in das während der deutschen Teilung geteilte Dorf Mödlareuth, wie Reporter am Donnerstag berichteten. Größere Folgen hatte dies aber nicht - alle Autos konnten die Fahrt fortsetzen.

Die Kolonne von Pompeo und seinen Begleitern machte wegen ihrer Länge optisch großen Eindruck. Wer als Autofahrer solch einer Kolonne begegnet, sollte sie am besten geduldig passieren lassen. Verkehrsrechtlich gilt eine Kolonne laut Automobilclub ADAC als ein Fahrzeug. Überholen etwa ist nur erlaubt, wenn dies in einem Rutsch gelingt, das Einscheren in die Kolonne ist verboten.


0 Kommentare