07.11.2019, 08:20 Uhr

Berlin (AFP) Umfrage: Wenig Begeisterung bei Bürgern für Bewerber um SPD-Vorsitz

Kein Duo mit mehr als 20 Prozent Zustimmung - Heil favorisiert Scholz/Geywitz

Die beiden Bewerberduos für den SPD-Vorsitz lösen in der Bevölkerung wenig Begeisterung aus. In einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage für die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) sagten 36 Prozent auf die Frage, welches Duo die Partei führen solle, "keines von beiden". Rund jeder Dritte Befragte (33 Prozent) antwortete mit "weiß nicht".

Für das Duo Olaf Scholz und Klara Geywitz sprachen sich den RND-Zeitungen zufolge 19 Prozent aus, 13 Prozent favorisierten Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken. Für die Erhebung wurden vom 31. Oktober bis 5. November 2000 Menschen vom Meinungsforschungsunternehmen YouGov befragt.

Die beiden Bewerberteams treten in einer Stichwahl unter den SPD-Mitgliedern gegeneinander an. Die Abstimmung läuft vom 19. bis zum 29. November. Gewählt wird die neue Spitze auf dem SPD-Parteitag vom 6. bis 8. Dezember in Berlin.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) unterstützt die Bewerbung von Bundesfinanzminister Scholz und der Brandenburger Landespolitikerin Geywitz. Er werde diese beiden "aus Überzeugung wählen", sagte er am Mittwochabend in der ARD-Sendung "Maischberger - Die Woche".

Die beiden Kandidierenden stünden dafür, "dass die SPD sich nicht an den Rand verzieht", urteilte Heil. Zuletzt hatten sich mehrere prominente Sozialdemokraten für Scholz/Geywitz ausgesprochen, darunter Bundesaußenminister Heiko Maas.


0 Kommentare