04.11.2019, 12:18 Uhr

Hanoi (AFP) Acht weitere Festnahmen in Vietnam nach Leichenfund in Kühllaster nahe London

Ermittler am Leichenfundort. Quelle: AFP/Archiv/Ben STANSALL (Foto: AFP/Archiv/Ben STANSALL)Ermittler am Leichenfundort. Quelle: AFP/Archiv/Ben STANSALL (Foto: AFP/Archiv/Ben STANSALL)

Verdächtige sollen Schleuserbanden angehören

Im Zusammenhang mit dem Fund von 39 Leichen in einem Kühllastwagen in Großbritannien sind in Vietnam acht weitere Verdächtige festgenommen worden. Sie stünden im Verdacht, Mitglieder von Schleuserbanden zu sein, teilte der Polizeichef der Provinz Nghe An, Nguyen Huu Cau, am Montag nach Angaben örtlicher Medien mit. Bereits in der vergangenen Woche hatte es im Zusammenhang mit dem Fund der Leichen in Vietnahm zwei Festnahmen gegeben.

Bei den in einem Kühllaster gefundenen Toten handelt es sich nach Angaben der britischen Polizei mutmaßlich um vietnamesische Staatsbürger. Die britischen Ermittler stehen deshalb in Kontakt mit der vietnamesischen Regierung. In Vietnam wurden in den Provinzen Nghe An und Ha Tinh, aus denen die Opfer zu stammen scheinen, DNA-Proben und Fingerabdrücke genommen, um die Identizierung zu erleichtern.

Den Festgenommenen wird nach Informationen der vietnamesischen Nachrichtenagentur VNA zur Last gelegt, Menschenhandel organisiert zu haben, damit die Beteiligten "illegal ins Ausland gehen und dort bleiben können". Vietnamesische Familien, die Angehörige vermissten, sagten der Nachrichtenagentur AFP, dass diese nach Übersee ausreisten, um von dort Geld in die Heimat zu schicken. Großbritannien zählt zu den bevorzugten Zielen von Arbeitsmigranten.

Die Leichen von 31 Männern und acht Frauen waren in der Nacht zum 23. Oktober in einem Industriegebiet östlich von London in einem Lkw-Kühlcontainer entdeckt worden. Die Todesursache wurde bislang offiziell nicht bekannt gegeben.

Der aus Nordirland stammende Lkw-Fahrer wurde festgenommen, er befindet sich in Untersuchungshaft. Dem 25-Jährigen werden Totschlag, Verschwörung zum Menschenhandel und Geldwäsche zur Last gelegt.


0 Kommentare