02.11.2019, 13:59 Uhr

Baunatal (AFP) Hessische SPD wählt Abgeordnete Nancy Faeser zur neuen Chefin

Nancy Faeser. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Lennart Stock (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Lennart Stock)Nancy Faeser. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Lennart Stock (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Lennart Stock)

49-Jährige tritt Nachfolge von Thorsten Schäfer-Gümbel an

Die 49-jährige Landtagsabgeordnete Nancy Faeser ist neue Vorsitzende der hessischen SPD. Die Delegierten des Parteitags in Baunatal wählten die Politikerin am Samstag mit rund 88 Prozent der Stimmen zur Nachfolgerin von Thorsten Schäfer-Gümbel, der seine politische Karriere beendet hatte. Faeser war die einzige Kandidatin für den Vorsitz. Bereits im September war sie Schäfer-Gümbel an der Spitze der Landtagsfraktion gefolgt.

In ihrer Bewerbungsrede kündigte Faeser an, die hessische SPD "wieder nach vorne" bringen zu wollen. Bei der Landtagswahl im vergangenen Jahr war die Partei, die Hessens Landespolitik über Jahrzehnte dominiert hatte, auf ein Rekordtief von 19,8 Prozent abgestürzt.

Faeser warf der schwarz-grünen Landesregierung Versagen unter anderem in der Verkehrspolitik vor: "Schwarzgrüner Stillstand stinkt auch aus den Auspuffrohren der Fahrzeuge, die vor allem in und um Frankfurt jeden Tag im Stau stehen." Zudem forderte sie einen "hessischen Mindestlohn von mindestens 13 Euro in der Stunde".

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) gratuliert Faeser zur Wahl. Er würdigte sie als "versierte Landespolitikerin". FDP-Landeschef Stefan Ruppert lobte Faeser als "integre und kluge Sozialdemokratin". Seine Partei stehe "weiter für Dialog und Zusammenarbeit im Rahmen der Gemeinsamkeiten zur Verfügung".

Der bisherige SPD-Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hatte alle politischen Ämter niedergelegt, weil er zum 1. Oktober zur Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit wechselte.


0 Kommentare