01.11.2019, 02:56 Uhr

Istanbul (AFP) Erstmals türkisch-russische Grenzpatrouillen in Nordsyrien

Erstmals russisch-türkische Patrouillen in Nordsyrien. Quelle: AFP/Archiv/Fadel SENNA (Foto: AFP/Archiv/Fadel SENNA)Erstmals russisch-türkische Patrouillen in Nordsyrien. Quelle: AFP/Archiv/Fadel SENNA (Foto: AFP/Archiv/Fadel SENNA)

Nach dem Abzug der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) aus dem türkischen Grenzgebiet in Nordsyrien sollen dort heute erstmals türkische und russische Soldaten gemeinsam auf Patrouille gehen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte die Patrouillen vergangene Woche bei einem Treffen mit Russlands Staatschef Wladimir Putin in Sotschi vereinbart, um die türkische Grenze gegen die YPG zu sichern.

Nach dem Abzug der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) aus dem türkischen Grenzgebiet in Nordsyrien sollen dort heute erstmals türkische und russische Soldaten gemeinsam auf Patrouille gehen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte die Patrouillen vergangene Woche bei einem Treffen mit Russlands Staatschef Wladimir Putin in Sotschi vereinbart, um die türkische Grenze gegen die YPG zu sichern.

Gemäß der Vereinbarung sollte die russische Militärpolizei in Abstimmung mit den syrischen Regierungstruppen für den Abzug der syrischen Kurdenmiliz aus einer 30 Kilometer breiten "Sicherheitszone" entlang der Grenze sorgen. Kurz vor Ablauf einer Frist am Dienstag verkündete Moskau, dass der Abzug wie geplant abgeschlossen sei. Ankara kündigte daraufhin an, am Freitag mit den gemeinsamen Patrouillen zu beginnen, um den Abzug zu überprüfen.


0 Kommentare