01.11.2019, 01:06 Uhr

Washington (AFP) USA weiten Sanktionen gegen den Iran aus

US-Außenminister Pompeo. Quelle: AFP/NICHOLAS KAMM (Foto: AFP/NICHOLAS KAMM)US-Außenminister Pompeo. Quelle: AFP/NICHOLAS KAMM (Foto: AFP/NICHOLAS KAMM)

Strafmaßnahmen zielen auf Bausektor ab

Die USA haben ihre Sanktionen gegen den Iran ausgeweitet. Die Strafmaßnahmen zielen auf den Bausektor des Landes wegen mutmaßlicher Verbindungen zu den iranischen Revolutionsgarden ab, wie das US-Außenministerium am Donnerstag in Washington erklärte. Ins Visier genommen würden zudem "vier strategische Materialien", die im Zusammenhang mit Atom-, Militär- oder Raketenprogrammen des Landes genutzt würden.

Der iranische Bausektor werde "direkt oder indirekt" von den Revolutionsgarden kontrolliert, erklärte Außenamtssprecherin Morgan Ortagus. Mit der Ausweitung der Sanktionen solle das Risiko eingedämmt werden, dass der Iran Atomwaffen entwickeln könne.

US-Präsident Donald Trump war im Mai 2018 aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen und verfolgt seitdem mit Sanktionen eine Politik des "maximalen Drucks" gegenüber Teheran. Der Iran hat darauf mit dem schrittweisen Rückzug aus dem Atomabkommen reagiert.


0 Kommentare