27.10.2019, 03:06 Uhr

Montevideo (AFP) Präsidenten- und Parlamentswahl in Uruguay

Wahlkampfveranstaltung von Präsidentschaftskandidat Martínez. Quelle: AFP/Pablo PORCIUNCULA BRUNE (Foto: AFP/Pablo PORCIUNCULA BRUNE)Wahlkampfveranstaltung von Präsidentschaftskandidat Martínez. Quelle: AFP/Pablo PORCIUNCULA BRUNE (Foto: AFP/Pablo PORCIUNCULA BRUNE)

In Uruguay sind am Sonntag rund 2,6 Millionen Bürger zur Präsidenten- und Parlamentswahl aufgerufen. Favoriten bei der Präsidentenwahl sind der 62-jährige Ingenieur Daniel Martínez von der regierenden Linkspartei Frente Amplio (Breite Front) und der 46-jährige Anwalt Luis Lacalle Pou von der rechtsgerichteten Nationalpartei. Sie dürften sich für die Stichwahl qualifizieren.

In Uruguay sind am Sonntag rund 2,6 Millionen Bürger zur Präsidenten- und Parlamentswahl aufgerufen. Favoriten bei der Präsidentenwahl sind der 62-jährige Ingenieur Daniel Martínez von der regierenden Linkspartei Frente Amplio (Breite Front) und der 46-jährige Anwalt Luis Lacalle Pou von der rechtsgerichteten Nationalpartei. Sie dürften sich für die Stichwahl qualifizieren.

Neu gewählt werden auch die 99 Parlamentsabgeordneten und die 30 Senatoren in Montevideo. Darüber hinaus steht ein Vorschlag für eine Verfassungsänderung zur Abstimmung, der den Einsatz von Militäreinheiten im Kampf gegen die steigende Gewaltkriminalität ermöglichen soll. Die Wahllokale sind von 08.00 bis 19.30 Uhr (Ortszeit, 12.00 bis 23.30 MEZ) geöffnet.


0 Kommentare