26.10.2019, 16:33 Uhr

Berlin (AFP) Geywitz/Scholz und Esken/Walter-Borjans in Stichwahl um SPD-Vorsitz

SPD-Vorsitz wird in Stichwahl ermittelt. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Christoph Schmidt (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Christoph Schmidt)SPD-Vorsitz wird in Stichwahl ermittelt. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Christoph Schmidt (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Christoph Schmidt)

Die Entscheidung über die künftigen SPD-Vorsitzenden fällt in einer Stichwahl zwischen den beiden Kandidatenduos Geywitz/Scholz und Esken/Walter-Borjans. Wie der Vorsitzende der Zählkommission, Dietmar Nietan, am Samstagabend in Berlin mitteilte, erhielten Finanzminister Olaf Scholz und die Brandenburger Landespolitikerin Klara Geywitz in der Mitgliederbefragung über den Parteivorsitz 22,68 Prozent der Stimmen, während auf den früheren nordrhein-westfälischen Finanzminister Norbert Walter-Borjans und die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken 21,04 Prozent der Stimmen entfielen. Rund 430.000 SPD-Mitglieder nahmen an der Befragung teil; die Stichwahl findet vom 19. bis 29. November statt.

Die Entscheidung über die künftigen SPD-Vorsitzenden fällt in einer Stichwahl zwischen den beiden Kandidatenduos Geywitz/Scholz und Esken/Walter-Borjans. Wie der Vorsitzende der Zählkommission, Dietmar Nietan, am Samstagabend in Berlin mitteilte, erhielten Finanzminister Olaf Scholz und die Brandenburger Landespolitikerin Klara Geywitz in der Mitgliederbefragung über den Parteivorsitz 22,68 Prozent der Stimmen, während auf den früheren nordrhein-westfälischen Finanzminister Norbert Walter-Borjans und die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken 21,04 Prozent der Stimmen entfielen. Rund 430.000 SPD-Mitglieder nahmen an der Befragung teil; die Stichwahl findet vom 19. bis 29. November statt.


0 Kommentare