11.10.2019, 16:43 Uhr

Manchester (AFP) Angreifer in Manchester verletzt fünf Menschen mit Stichwaffen

Polizei vor dem Arndale-Shopping-Center. Quelle: AFP/Lindsey Parnaby (Foto: AFP/Lindsey Parnaby)Polizei vor dem Arndale-Shopping-Center. Quelle: AFP/Lindsey Parnaby (Foto: AFP/Lindsey Parnaby)

Polizei ermittelt wegen Terrorismus-Verdachts

Ein Angreifer hat in einem Einkaufszentrum in Manchester fünf Menschen mit einem Messer verletzt. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter, einen Mann im Alter zwischen 40 und 50 Jahren, bereits wenige Minuten nach der Attacke am Freitag fest. Gegen ihn wird nun wegen Terrorismus-Verdachts ermittelt. Die genauen Hintergründe des Vorfalls blieben aber zunächst offen. Großbritanniens Premierminister Boris Johnson reagierte "schockiert" auf den Vorfall.

Laut Polizei trug der der Mann "ein großes Messer" bei sich und verletzte fünf Menschen im Arndale-Shopping-Center im Herzen der nordenglischen Stadt. "Obwohl die Verletzungen schlimm sind, wurde uns mitgeteilt, dass sie zum Glück nicht lebensbedrohlich sind", sagte der Polizeichef für den Großraum Manchester, Russ Jackson.

Der Verdächtige wurde demnach innerhalb von fünf Minuten festgenommen. "Wir kennen die Gründe für diesen schrecklichen Angriff noch nicht", sagte Jackson. Die Polizei geht indessen von einem Einzeltäter aus. Der Mann im Alter zwischen 40 und 50 Jahren werde wegen des Vorwurfs "der Ausübung, Vorbereitung und Anstiftung zu einem Terrorakt" befragt.

Großbritanniens Premierminister Johnson äußerte sich "schockiert". Im Onlinedienst Twitter schrieb er, er sei mit seinen Gedanken bei den Opfern. Außerdem dankte er den Rettungsdiensten und Ermittlern.

Ein Angestellter im Arndale-Shopping-Center sagte der britischen Nachrichtenagentur PA, er habe einen "Mann mit einem Messer" gesehen, der auf mehrere Personen zugelaufen sei. Bald darauf hätten Sicherheitskräfte das Verkaufspersonal angewiesen, die Läden zu schließen und Kunden zur Rückseite der Geschäfte zu leiten, erklärte der 23-Jährige.

In der Nähe des Einkaufszentrums hatte 2017 ein islamistischer Selbstmordattentäter 22 Menschen bei einem Konzert der US-Sängerin Ariana Grande getötet. Das Arndale-Shopping-Center war bereits 1996 Schauplatz eines Terroranschlags, als eine Bombe der Untergrundorganisation Irisch-Republikanische Armee (IRA) 212 Menschen verletzte.


0 Kommentare