11.10.2019, 13:48 Uhr

London (AFP) Anti-Terror-Spezialisten ermitteln nach Angriff in Manchester

Arndale-Einkaufszentrum. Quelle: AFP/Archiv/Ben STANSALL (Foto: AFP/Archiv/Ben STANSALL)Arndale-Einkaufszentrum. Quelle: AFP/Archiv/Ben STANSALL (Foto: AFP/Archiv/Ben STANSALL)

Mindestens fünf Menschen mit Stichwaffe verletzt

Bei einem Angriff in einem Einkaufszentrum in Manchester sind am Freitag mindestens fünf Menschen mit einer Stichwaffe verletzt worden. Anti-Terror-Spezialisten übernahmen die Ermittlungen, wie die Polizei in der nordenglischen Stadt mitteilte. Ein etwa 40-jähriger Mann wurde festgenommen.

Medienberichten zufolge wurde das Arndale-Shopping-Center im Herzen der Stadt geräumt. In der Nähe hatte 2017 ein islamistischer Selbstmordattentäter 22 Menschen bei einem Konzert der US-Sängerin Ariana Grande getötet. "Angesichts des Ortes und der Art der Tat führen Beamte der Anti-Terror-Polizei Nordwest die Ermittlungen", erklärte die Polizei für den Großraum Manchester. Gleichzeitig betonte ein Sprecher, es werde in alle Richtungen ermittelt.

"Wir können bestätigen, dass fünf Menschen niedergestochen und ins Krankenhaus eingeliefert wurden", hieß es in der Erklärung der Polizei weiter. Großbritanniens Premierminister Boris Johnson äußerte sich "schockiert". Im Onlinedienst Twitter schrieb er, er sei mit seinen Gedanken bei den Opfern. Außerdem dankte er den Rettungsdiensten und Ermittlern.

Ein Angestellter in dem Einkaufszentrum sagte der britischen Nachrichtenagentur PA, dass er einen "Mann mit einem Messer" gesehen habe, der auf mehrere Personen zugelaufen sei. Einer sei mit einer kleinen Wunde in seinen Laden gekommen. Bald darauf hätten Sicherheitskräfte das Verkaufspersonal angewiesen, die Läden zu schließen und Kunden zur Rückseite der Geschäfte zu leiten, erklärte der 23-jährige Mann.


0 Kommentare