03.10.2019, 13:52 Uhr

London (AFP) Geständnis nach fehlgeschlagenem Überfall auf Özil und Kolasinac in London

Özil (l.) und Kolasinac beim Training. Quelle: AFP/Archiv/Roslan RAHMAN (Foto: AFP/Archiv/Roslan RAHMAN)Özil (l.) und Kolasinac beim Training. Quelle: AFP/Archiv/Roslan RAHMAN (Foto: AFP/Archiv/Roslan RAHMAN)

30-Jähriger wollte nach eigenen Angaben Uhren der beiden Fußballstars stehlen

Nach dem fehlgeschlagenen Raubüberfall auf die Fußballstars Mesut Özil und Sead Kolasinac in London hat ein Verdächtiger gestanden. In einer Videoschalte sagte der 30-jährige Mann am Donnerstag vor dem Gericht von Snaresbrook im Nordosten der britischen Hauptstadt aus, er habe die Uhren der beiden Fußballer stehlen wollen. Das Urteil soll am 1. November fallen. Ein zweiter 26-jähriger Verdächtiger muss am Freitag vor Gericht.

Der deutsche Mittelfeldstar und frühere Nationalspieler Özil und sein bosnischer Teamkollege beim FC Arsenal, Kolasinac, waren im Juli im Norden von London von zwei Motorradfahrern attackiert worden, als sie mit dem Auto unterwegs waren. Aufnahmen aus einem Überwachungsvideo zeigten, wie Kolasinac sich den mit Messern bewaffneten Angreifern entgegen stellt.

Beide Spieler blieben unverletzt, wurden aus Sicherheitsgründen aber vorübergehend aus dem Kader des FC Arsenal gestrichen. Inzwischen spielen beide Fußballer wieder.


0 Kommentare