01.10.2019, 10:19 Uhr

Seoul (AFP) Nordkorea kündigt Wiederaufnahme der Atomgespräche mit den USA an

Kim (l.) und Trump in Vietnam. Quelle: AFP/SAUL LOEB (Foto: AFP/SAUL LOEB)Kim (l.) und Trump in Vietnam. Quelle: AFP/SAUL LOEB (Foto: AFP/SAUL LOEB)

Gipfeltreffen brachten bislang kein Ergebnis

Nordkorea hat die Wiederaufnahme der Atomgespräche mit den USA angekündigt. Am Freitag werde es einen "ersten Kontakt" geben, am Samstag sollten die Verhandlungen auf Arbeitsebene wieder aufgenommen werden, erklärte die nordkoreanische Vize-Außenministerin Choe Son Hui am Dienstag laut der amtlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA. Sie erwarte, dass die Gespräche auf Arbeitsebene die "positiven Entwicklungen" in den Beziehungen zwischen Nordkorea un den USA beschleunigten. Wo die Verhandlungen stattfinden sollen, wurde zunächst nicht bekannt gegeben.

Die Gespräche zwischen den USA und Nordkorea über eine Denuklearisierung kommen seit Monaten nicht von der Stelle. Bei einem Gipfeltreffen in Hanoi im Februar hatten US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un keine Einigung über Schritte zur atomaren Abrüstung Nordkoreas erzielt.

Nordkorea hatte eine Aufhebung der Sanktionen gefordert, nach Angaben aus US-Regierungskreisen im Gegenzug aber nur angeboten, Teile der Atomanlage Yongbyon stillzulegen. Der Gipfel wurde von Trump dann vorzeitig abgebrochen.

Ende Juni trafen sich Trump und Kim noch einmal in der entmilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea. Die Gespräche kamen aber ebenfalls nicht voran. Im Juni 2018 fand in Singapur das erste Gipfeltreffen zwischen Kim und Trump statt.

Das südkoreanische Präsidialamt begrüßte die angekündigte Wiederaufnahme der Gespräche zwischen Nordkorea und den USA. "Wir hoffen auf praktische Schritte in Richtung eines dauerhaften Friedens und einer Deknuklearisierung der koreanischen Halbinsel", erklärte die Sprecherin Ko Min Jung.


0 Kommentare