27.09.2019, 02:04 Uhr

Kairo (AFP) Neue Proteste gegen Präsident al-Sisi in Ägypten erwartet

Aufnahmen der Proteste am Wochenende. Quelle: MOHAMED SAIED'S FACEBOOK ACCOUNT/AFP/Archiv/- (Foto: MOHAMED SAIED'S FACEBOOK ACCOUNT/AFP/Archiv/-)Aufnahmen der Proteste am Wochenende. Quelle: MOHAMED SAIED'S FACEBOOK ACCOUNT/AFP/Archiv/- (Foto: MOHAMED SAIED'S FACEBOOK ACCOUNT/AFP/Archiv/-)

Eine Woche nach den Demonstrationen gegen Präsident Abdel Fattah al-Sisi werden in Ägypten heute neue Proteste erwartet. Der in Spanien im Exil lebende Unternehmer Mohammed Ali, der die Proteste mit Korruptionsvorwürfen gegen al-Sisi und das ägyptische Militär ausgelöst hatte, hat diesmal zu Massenprotesten mit einer Million Teilnehmern aufgerufen. Ali, dessen Videos in Online-Netzwerken millionenfach geteilt werden, fordert eine "Volksrevolution".

Eine Woche nach den Demonstrationen gegen Präsident Abdel Fattah al-Sisi werden in Ägypten heute neue Proteste erwartet. Der in Spanien im Exil lebende Unternehmer Mohammed Ali, der die Proteste mit Korruptionsvorwürfen gegen al-Sisi und das ägyptische Militär ausgelöst hatte, hat diesmal zu Massenprotesten mit einer Million Teilnehmern aufgerufen. Ali, dessen Videos in Online-Netzwerken millionenfach geteilt werden, fordert eine "Volksrevolution".

Am vergangenen Freitag und am darauffolgenden Wochenende waren in mehreren ägyptischen Städten hunderte Menschen auf die Straße gegangen, die den Rücktritt von Staatschef al-Sisi forderten. In der Hauptstadt Kairo gab es auch Proteste auf dem symbolträchtigen Tahrir-Platz, der 2011 der Schauplatz wochenlanger Massenproteste gegen den langjährigen Machthaber Husni Mubarak gewesen war. Es kam zu Zusammenstößen mit der Polizei, nach Angaben von Menschenrechtsorganisation wurden am Freitag und in den folgenden Tagen mehr als tausend Menschen festgenommen.


0 Kommentare