26.09.2019, 14:04 Uhr

Bonn (AFP) Umfrage: Jugendliche sind pro Woche 58 Stunden online

Ein Jugendlicher spielt auf seinem Smartphone. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Marcel Kusch (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Marcel Kusch)Ein Jugendlicher spielt auf seinem Smartphone. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Marcel Kusch (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Marcel Kusch)

16- bis 18-Jährige praktisch durchgehend im Netz

Pro Woche sind Jugendliche im Schnitt 58 Stunden online. 36 Stunden davon entfallen auf die mobile Nutzung über Smartphones, wie aus der Postbank-Jugend-Digitalstudie hervorgeht, die AFP am Donnerstag vorlag. An einem typischen Tag sind Jugendliche im Schnitt 9,7 Stunden online. Abzüglich Schul- und Schlafenszeit ist das praktisch durchgehend.

Nahezu jeder Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren besitzt daneben einen Laptop, einen Desktopcomputer oder ein Tablet. Das Smartphone ist jedoch das beliebteste Mittel, um im Internet zu surfen. 95 Prozent der Befragten nutzen es dafür. Hingegen benutzen nur noch 63 Prozent einen Laptop und nur 44 Prozent einen Desktop. Tablets werden nur zu 36 Prozent genutzt.

Je jünger die Befragten sind, desto häufiger nutzen sie das Handy. Die 16-Jährigen verbringen mehr Zeit mit ihrem Smartphone als die Älteren - im Schnitt sind es dreieinhalb Stunden mehr. Ältere Jugendliche nutzen vermehrt PCs zum Surfen. Knapp die Hälfte der 18-Jährigen nutzt einen klassischen Computer.

Wird das Internet für die Schule, die Ausbildung oder das Studium gebraucht, setzen sich Jugendliche häufiger vor große Bildschirme. Zwar bleibt das Smartphone auch für Hausaufgaben mit 1,1 Stunden am Tag wichtigster Zugangspunkt zum Internet, der Laptop folgt aber mit durchschnittlich 0,7 Stunden am Tag und der Desktop mit 0,4 Stunden.

"Ein immer größerer Teil der Freizeitgestaltung von Jugendlichen findet über das Smartphone statt", erklärte Thomas Brosch von der Postbank. Die Studie zeige, dass außerhalb der Schul- oder Arbeitszeit kaum eine Stunde vergehe, in der sie nicht online seien. Für die Postbank-Jugend-Digitalstudie wurden im April und Mai 1004 jugendliche Deutsche zwischen 16 und 18 Jahren repräsentativ befragt.


0 Kommentare