24.09.2019, 09:49 Uhr

London (AFP) Großbritannien holt nach Thomas-Cook-Pleite tausende Urlauber zurück

Thomas-Cook-Maschinen in Manchester. Quelle: AFP/Oli SCARFF (Foto: AFP/Oli SCARFF)Thomas-Cook-Maschinen in Manchester. Quelle: AFP/Oli SCARFF (Foto: AFP/Oli SCARFF)

Größte Rückholaktion seit dem Zweiten Weltkrieg angelaufen

Nach der Pleite des Touristikkonzerns Thomas Cook hat Großbritannien mit der größten Rückholaktion seit dem Zweiten Weltkrieg begonnen. Wie die Luftfahrtbehörde CAA am Dienstag mitteilte, wurden am Montag 14.700 Urlauber der insgesamt 150.000 gestrandeten britischen Urlauber zurück nach Großbritannien geflogen. Die Behörde hoffe darauf, am Dienstag weitere 16.500 Menschen zurückholen zu können.

Die Pleite des britischen Touristikkonzerns Thomas Cook hatte am Montag insgesamt rund 600.000 Menschen mitten im Urlaub getroffen. Daraufhin sei auf Aufforderung der Regierung in London mit der Rückführung von 150.000 britischen Reisenden ins Vereinigte Königreich begonnen worden, sagte CAA-Chef Richard Moriarty.

Dies sei in dieser Größenordnung "beispiellos und unglücklicherweise mit einigen Unannehmlichkeiten und Störungen für die Kunden" verbunden. Die Behörde werde alles in ihrer Macht stehende tun, um dies zu minimieren. "Wir wollen, dass die Leute ihren Urlaub weiter genießen können, also bringen wir sie am Tag ihrer ursprünglich geplanten Abreise zurück oder sehr bald danach."


0 Kommentare