23.09.2019, 11:24 Uhr

Wiesbaden (AFP) Äthiopiens Ministerpräsident Ahmed mit Hessischem Friedenspreis ausgezeichnet

Äthiopiens  Ministerpräsident Abiy Ahmed . Quelle: AFP/Archiv/Jung Yeon-je (Foto: AFP/Archiv/Jung Yeon-je)Äthiopiens Ministerpräsident Abiy Ahmed . Quelle: AFP/Archiv/Jung Yeon-je (Foto: AFP/Archiv/Jung Yeon-je)

Ehrung unter anderem für Friedensschluss mit Eritrea

Äthiopiens Ministerpräsident Abiy Ahmed ist am Montag mit dem Hessischen Friedenspreis ausgezeichnet worden. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) würdigte Abiy in seiner Laudatio als Politiker, der für sein Land und ganz Ostafrika "Außerordentliches" geleistet habe. Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) nannte den Politiker mit Blick auf dessen Friedensinitiativen und innenpolitische Reformen einen "Hoffnungsträger" für den afrikanischen Kontinent.

Mit der Auszeichnung sollen der Einsatz Abiys für den Friedensschluss mit Äthiopiens Nachbarland Eritrea und sein Bemühen um Veränderungen im eigenen Land gewürdigt werden. Der äthiopische Staatschef selbst war verhindert, bei der Zeremonie im Landtag in Wiesbaden wurde er daher von Äthiopiens Friedensministerin Muferihat Kamil vertreten.

"Wir haben viel erreicht in unserem Land, aber es liegen noch große Herausforderungen vor uns", erklärte die Ministerin. Der Preis, für den sie sich in Abiys Namen bedanke, sei "Ehre und Ansporn zugleich", den Reformkurs weiter fortzusetzen.

Der Hessische Friedenspreis wurde 1993 vom ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald (SPD) ins Leben gerufen, vergeben wird die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung jährlich von einer nach seinem Gründer benannten Stiftung. Das Kuratorium ist unter anderem auch mit Vertretern führender Friedensforschungsinstitute besetzt.


0 Kommentare