20.09.2019, 10:57 Uhr

Berlin (AFP) Großdemonstrationen bei bundesweiten Klimastreik angelaufen

Demonstranten vor dem Kanzleramt in Berlin. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Christoph Soeder (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Christoph Soeder)Demonstranten vor dem Kanzleramt in Berlin. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Christoph Soeder (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Christoph Soeder)

Über 80.0000 in Berlin unterwegs - Protestzüge in zahlreichen Städten

In zahlreichen deutschen Städten sind am Freitag die angekündigten Klimastreiks angelaufen. In Berlin versammelten sich Veranstalterangaben mehr als 80.000 Menschen, in Hamburg waren laut Polizei etwa 45.000 Demonstranten unterwegs. In Bremen zählten die Beamten etwa 31.000 Demonstranten unterwegs. Der Platz in der Innenstadt, auf dem sie sich versammeln sollten, war demnach bereits überfüllt.

In baden-württembergischen Freiburg und im nordrhein-westfälischen Münster waren es laut Polizei jeweils etwa 20.000 Teilnehmer, die in Protestzügen durch die Straßen zogen. Auch in Frankfurt am Main, Stuttgart, Kiel, Köln und anderen Städte wurde schon demonstriert.

In Berlin war demnach der Zulauf zur Klimademonstration nahe dem Bundestag noch in vollem Gang. Nach Angaben der S-Bahn wurde der Bahnhof Brandenburger Tor wegen "hohem Fahrgastaufkommen" nicht mehr angefahren. Bis zum Mittag zählten die Organisatoren der Demonstration nach eigenen Angaben mehr als 80.000 Teilnehmer.

Die vor allem von Schülern und Studenten getragene Bewegung Fridays for Future erwartet bundesweit hunderttausende Demonstranten zu den Protesten, die Teil eines globalen Aktionstags für mehr Klimaschutz in etwa 150 Staaten sind.

Demonstrationen waren in fast 600 Städten bundesweit geplant. In Deutschland werden diese erstmals in großem Stil von anderen Organisationen unterstützt. Darunter sind unter auch die Gewerkschaft Verdi und die evangelische Kirche.

Parallel dazu planten andere Aktionsbündnisse und Gruppierungen wie die Bewegung Extinction Rebellion eigene Proteste. Sie hatte im Vorfeld bereits Straßenblockaden und anderen Aktionen angekündigt, um ihre Forderung nach besserem Klimaschutz zu unterstreichen.

Am Freitagmorgen kam es in mehreren Städten bereits zu Blockaden von Straßen, so in Frankfurt am Main und Bremen. Im Berlin sorgte eine Fahrraddemonstration von Klimaaktivisten durch das westliche Stadtgebiet ebenfalls zu Verkehrsstörungen im Berufsverkehr.


0 Kommentare