11.09.2019, 06:34 Uhr

Kiel (AFP) Größere Razzia gegen mutmaßliche Terrorunterstützer in Norddeutschland

Blaulicht der Polizei. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Friso Gentsch (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Friso Gentsch)Blaulicht der Polizei. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Friso Gentsch (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Friso Gentsch)

Berichte: Durchsuchungen in drei Ländern - Offenbar Vorwurf der Finanzierung

In Norddeutschland sind Sicherheitskräfte am Mittwochmorgen zu einer Razzia gegen mutmaßliche Terrorunterstützer ausgerückt. Eine Sprecherin des Landeskriminalamts (LKA) in Schleswig-Holstein bestätigte auf Nachfrage einen "Einsatz", nannte zunächst aber keinerlei Einzelheiten. "Bild"-Zeitung und "Hamburger Abendblatt" hatten zuvor über eine seit dem frühen Mittwochmorgen laufende Razzia gegen mutmaßliche Terrorismus-Unterstützer berichtet.

Details würden nach Abschluss der Maßnahmen im Laufe des Vormittags veröffentlicht, sagte die LKA-Sprecherin in Kiel. Laut "Abendblatt" ging es um den Vorwurf der Finanzierung von Terror-Aktivitäten, der "Bild" zufolge gab es dabei einen Bezug zum Bürgerkriegsland Syrien. Demnach wurden bei der Razzia mehr als zehn Adressen in den Ländern Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg durchsucht.


0 Kommentare