09.09.2019, 02:44 Uhr

London (AFP) Britisches Unterhaus stimmt erneut über Neuwahlen ab

Johnson bei einem Besuch in Schottland. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Andrew Milligan (Foto: POOL/AFP/Archiv/Andrew Milligan)Johnson bei einem Besuch in Schottland. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Andrew Milligan (Foto: POOL/AFP/Archiv/Andrew Milligan)

Das britische Unterhaus stimmt heute erneut über die von Premierminister Boris Johnson angestrebten Neuwahlen zum 15. Oktober ab. Johnson hofft auf eine Mehrheit, mit der er seine Brexit-Politik doch noch umsetzen könnte. Doch dürfte sein Plan wieder scheitern: Nach Angaben der Ko-Vorsitzenden der Grünen, Sian Berry, sind sich die Oppositionsparteien "völlig einig" in ihrem Widerstand gegen Neuwahlen - bis die Gefahr eines harten Brexit gebannt sei.

Das britische Unterhaus stimmt heute erneut über die von Premierminister Boris Johnson angestrebten Neuwahlen zum 15. Oktober ab. Johnson hofft auf eine Mehrheit, mit der er seine Brexit-Politik doch noch umsetzen könnte. Doch dürfte sein Plan wieder scheitern: Nach Angaben der Ko-Vorsitzenden der Grünen, Sian Berry, sind sich die Oppositionsparteien "völlig einig" in ihrem Widerstand gegen Neuwahlen - bis die Gefahr eines harten Brexit gebannt sei.

Johnson will Großbritannien auf jeden Fall am 31. Oktober aus der EU führen, notfalls auch ohne Abkommen. Sowohl Ober- als auch Unterhaus haben aber bereits ein Gesetz zur Verhinderung eines No-Deal-Brexits verabschiedet.


0 Kommentare