06.09.2019, 15:04 Uhr

Straßburg (AFP) Frankreich ruft Deutschland zu Investitionen in die Eurozone auf

Le Maire (re.) erhöht Druck auf Scholz (Mi.). Quelle: AFP/ERIC PIERMONT (Foto: AFP/ERIC PIERMONT)Le Maire (re.) erhöht Druck auf Scholz (Mi.). Quelle: AFP/ERIC PIERMONT (Foto: AFP/ERIC PIERMONT)

Wirtschaftsminister Le Maire erhöht Druck auf Scholz

Frankreich hat Deutschland erneut zu höheren Investitionen in die Eurozone aufgerufen. Länder "mit Spielraum im Haushalt, allen voran Deutschland", sollten damit das Wachstum ankurbeln, forderte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am Freitag bei einem Besuch in Straßburg. Damit erhöhte Le Maire den Druck auf Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), wenige Tage vor einem Eurogruppentreffen.

"Was nützt ein perfekt ausgeglichener Haushalt, wenn unser Wachstum zurückgeht?", fragte Le Maire. Höhere Investitionen seien auch ein Mittel gegen die populistischen Strömungen in Europa, betonte er unter Anspielung auf die Wahlerfolge der AfD. Der deutsche Staat hatte im ersten Halbjahr einen Überschuss von gut 45 Milliarden Euro erzielt.

Frankreich will am Freitag kommender Woche einen "Wachstumspakt für die Eurozone" vorstellen. Le Maire will die Pläne bei einem informellen Finanzministertreffen in der finnischen Hauptstadt Helsinki präsentieren. Frankreich dringt seit dem Amtsantritt von Präsident Emmanuel Macron vor gut zwei Jahren auf eine Reform der Eurozone.


0 Kommentare