04.09.2019, 09:20 Uhr

Wiesbaden (AFP) Hessische SPD-Generalsekretärin Faeser folgt Schäfer-Gümbel an Fraktionsspitze nach

Nancy Faeser. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Frank Rumpenhorst (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Frank Rumpenhorst)Nancy Faeser. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Frank Rumpenhorst (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Frank Rumpenhorst)

49-jährige neue Oppositionsführerin gilt als erfahrene Innenpolitikerin

Die hessische SPD-Generalsekretärin Nancy Faeser ist zur neuen Vorsitzenden ihrer Fraktion im Wiesbadener Landtag gewählt worden. Die 49-Jährige erhielt am Mittwoch eine Gegenstimme, wie die Fraktion mitteilte. Sie tritt die Nachfolge von Thorsten Schäfer-Gümbel an, der sein Abgeordnetenmandat und den Fraktionsvorsitz am Dienstag niederlegte. Der 49-Jährige zieht sich aus der Politik zurück, um ab Oktober für die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit in Bonn zu arbeiten.

Von 28 anwesenden Abgeordneten erhielt Faeser 27 Stimmen. Ein Mitglied der Fraktion stimmte gegen sie. Sie werde "die neue Aufgabe mit viel Energie und Überzeugung" angehen, erklärte Faeser anschließend. Sie wolle insbesondere das Profil der Fraktion beim Thema Umwelt- und Klimaschutz schärfen. Faeser gilt auch als Favoritin für die Wahl zur hessischen SPD-Vorsitzenden im November. Bis dahin bleibt Schäfer-Gümbel Chef der Sozialdemokraten im Land.

Als Fraktionsvorsitzende ist Faeser nun Oppositionsführerin im Landtag. Seit 2009 war sie bereits Schäfer-Gümbels Stellvertreterin. 1988 trat Faeser den Sozialdemokraten bei. Die Juristin arbeitete in verschiedenen Anwaltskanzleien, bevor sie hauptberuflich in die Politik wechselte. Seit 2003 sitzt die verheiratete Mutter eines Sohns im hessischen Landtag.

Seit 2013 ist Faeser Mitglied im Landesvorstand der SPD, ein Jahr später wurde sie Generalsekretärin. Sie gilt als erfahrene Innen- und Justizpolitikerin. Als innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion setzte sie sich unter anderem für eine Entlastung der Polizei ein.

Die übrigen Fraktionen im hessischen Landtag gratulierten Faeser zu ihrer Wahl. Mit ihr bekomme "die SPD eine versierte Juristin und zugleich sehr erfahrene Innenpolitikerin an ihre Spitze", erklärte CDU-Fraktionschef Michael Boddenberg. Faeser sei eine "faire Parlamentarierin und Kollegin".

Faeser habe als bisherige Generalsekretärin der SPD "die notwendige Erfahrung und Gelassenheit für die nun anstehenden Herausforderungen", erklärte Grünen-Fraktionschef Mathias Wagner. Sein FDP-Kollege René Rock wünschte Faeser "Glück, Erfolg, Weitsicht und viel Energie für ihre Aufgabe".

Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) gratulierte Faeser. Er wünschte ihr "für ihre neue Position viel Kraft, Ausdauer und eine glückliche Hand".


0 Kommentare