03.09.2019, 09:45 Uhr

Berlin (AFP) Aufruf zu großer Klimademo am Tag der Entscheidung im Klimakabinett

Aufruf zu Klimademo am 20. September. Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)Aufruf zu Klimademo am 20. September. Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)

"Jung und Alt können Regierung zum Handeln treiben"

Am 20. September will sich die Bundesregierung auf ein Klimaschutzgesetz verständigen - für den selben Tag ruft ein breites Bündnis zu Klimademonstrationen auf. Es gehe darum, an dem Tag "gemeinsam mit Fridays for Future auf die Straße zu gehen", hieß es am Dienstag in einer Erklärung des Bündnisses, dem Umwelt-, Wohlfahrts- und Entwicklungsverbände sowie Kirchen, Vereine, Gewerkschafter und Unternehmer angehören.

Allein in Deutschland seien hunderte Demonstrationen geplant, protestiert werde weltweit. "Wenn Jung und Alt jetzt zusammenstehen, können wir die Regierung zum Handeln treiben", so der Aufruf. Es gehe darum, die jungen Menschen der Fridays-for-Future-Bewegung bei ihrem Protest für eine Zukunft ohne Klimakrise zu unterstützen. "Denn ihre Warnungen und Forderungen sind berechtigt."

Am Tag des Klimastreiks will sich das Klimakabinett der großen Koalition auf eine gemeinsame Vorlage für ein Klimaschutzgesetz einigen. Am Dienstag beriet die CDU in einem Werkstattgespräch über ihre Linie. Zeitgleich beschäftigte sich die CSU-Landesgruppe bei einer Klausur mit dem Klimaschutz.

Das Bündnis kritisierte: "Bisher hat die Bundesregierung versagt und liefert statt einer ambitionierten Klimaschutzpolitik nur Worte, denen keine Taten folgen."


0 Kommentare