21.08.2019, 10:10 Uhr

Berlin (AFP) Maas: Wir brauchen die konstruktive Mitarbeit Russlands

Maas (r.) und Lawrow auf dem Petersberg bei Bonn im Juli. Quelle: POOL/AFP/Marius Becker (Foto: POOL/AFP/Marius Becker)Maas (r.) und Lawrow auf dem Petersberg bei Bonn im Juli. Quelle: POOL/AFP/Marius Becker (Foto: POOL/AFP/Marius Becker)

Vor Treffen mit Lawrow "grundlegend unterschiedliche Auffassungen" angesprochen

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat vor einem Treffen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow die Notwendigkeit der Zusammenarbeit mit Moskau hervorgehoben. "Wir brauchen die konstruktive Mitarbeit Russlands besonders auch in der Ost-Ukraine", sagte Maas vor seiner Abreise nach Moskau nach Angaben des Auswärtigen Amtes in Berlin am Mittwoch. Es gebe "in Sachen Waffenstillstand, Truppenentflechtung und bei der Umsetzung der Minsker Abkommen endlich wieder Hoffnung auf Licht am Ende des Tunnels", alle Seiten müssten "jetzt Dialog- und Handlungsbereitschaft zeigen", fügte Maas hinzu.

Maas wies darauf hin, dass es "derzeit mit Russland auf vielen Feldern grundlegend unterschiedliche Auffassungen" gebe. "Darüber müssen wir reden, weil wir nur unter Einbindung Moskaus bei wichtigen internationalen Themen Ergebnisse erzielen werden." Maas bezog sich insbesondere auf die Entwicklungen in Syrien, die Sicherheit am Persischen Golf und die Zukunft der internationalen Rüstungskontrolle.

Bei seinem zweitägigen Besuch in Moskau wird Maas am Donnerstag im Sacharow-Zentrum auch mit Vertretern der Zivilgesellschaft über die aktuellen Entwicklungen in Russland sprechen. Der Bundesaußenminister hatte im Juli gemeinsam mit Lawrow in Bonn das deutsch-russische Gesprächsforum "Petersburger Dialog" eröffnet. Maas werde in Moskau auch darüber sprechen, dass eine starke Zivilgesellschaft, die frei ihre Meinung äußern könne, ein Land "stärker" mache, kündigte das Auswärtige Amt an.


0 Kommentare