21.08.2019, 02:03 Uhr

Frankfurt/Main (AFP) Stadtplanerbe Alexander Falk wegen versuchten Auftragsmords vor Gericht

Zeugentisch in einem Verhandlungssaal im Frankfurter Landgericht . Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Fredrik Von Erichsen (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Fredrik Von Erichsen)Zeugentisch in einem Verhandlungssaal im Frankfurter Landgericht . Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Fredrik Von Erichsen (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Fredrik Von Erichsen)

Weil er den Mord an einem Rechtsanwalt in Auftrag gegeben haben soll, muss sich der Stadtplanerbe Alexander Falk von heute (09.30 Uhr) an vor dem Landgericht Frankfurt am Main verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 49-Jährigen unter anderem versuchte Anstiftung zum Mord vor. Falk soll einen gesondert verfolgten Mittelsmann mit dem Mord an dem Rechtsanwalt beauftragt haben.

Weil er den Mord an einem Rechtsanwalt in Auftrag gegeben haben soll, muss sich der Stadtplanerbe Alexander Falk von heute (09.30 Uhr) an vor dem Landgericht Frankfurt am Main verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 49-Jährigen unter anderem versuchte Anstiftung zum Mord vor. Falk soll einen gesondert verfolgten Mittelsmann mit dem Mord an dem Rechtsanwalt beauftragt haben.

Im Februar 2010 sollen mehrere unbekannte Täter dem Anwalt vor seinem Haus aufgelauert und ihm ins linke Bein geschossen haben. Das Opfer wurde dabei schwer verletzt. Hintergrund des Auftrags soll eine Schadenersatzklage gewesen sein, die der Anwalt gegen Falk vorbereitet haben soll. Dabei soll es um Forderungen in Millionenhöhe und eine Pfändung in Höhe von 30 Millionen Euro aus Falks Vermögen gegangen sein.


0 Kommentare