16.08.2019, 17:21 Uhr

Berlin (AFP) "Spiegel": Lauterbach und Scheer als Kandidaten für SPD-Vorsitz nominiert

SPD-Fahnen. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Patrick Seeger (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Patrick Seeger)SPD-Fahnen. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Patrick Seeger (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Patrick Seeger)

Zweites Bewerberduo hat nötige Unterstützung für Kandidatur

In der SPD hat das zweite Bewerberduo die nötige Unterstützung für die Kandidatur als Parteispitze: Die Bundestagsabgeordneten Nina Scheer und Karl Lauterbach sicherten sich am Freitag nach "Spiegel"-Informationen die Nominierung des fünften Unterbezirks. Damit sind aus dem aktuell 13 Anwärter umfassenden Feld zwei Teams nominiert. Vor Scheer und Lauterbach hatten bereits Christina Kampmann und Michael Roth die Voraussetzungen erfüllt, sie wurden vom Bezirk Hessen-Nord nominiert.

Scheer und Lauterbach haben dem Bericht zufolge nach eigenen Angaben folgende Unterbezirke auf ihrer Seite: Leverkusen, Herzogtum Lauenburg, Essen, Kreis Segeberg und Stormarn.

Interessenten für den SPD-Vorsitz können ihre Bewerbung allein oder zu zweit noch bis zum 1. September anmelden. Kandidaten benötigen die Unterstützung von mindestens fünf Unterbezirken oder einem Bezirk beziehungsweise einem Landesverband. Anschließend stimmen die Mitglieder ab. Die formale Entscheidung über den künftigen Vorsitz und auch über die Installierung einer Doppelspitze fällt ein Parteitag im Dezember.

Gemeinsam kandidieren wollen auch Gesine Schwan und Ralf Stegner. Ebenfalls als Duo antreten wollen der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius und die sächsische Integrationsministerin Petra Köpping. Am Freitag erklärte Bundesfinanzminister Olaf Scholz seine Bereitschaft zur Kandidatur, wie der Nachrichtenagentur AFP aus Parteikreisen bestätigt wurde.


0 Kommentare