13.08.2019, 00:26 Uhr

Hongkong (AFP) Hongkonger Flughafen nimmt Betrieb wieder auf

Demonstranten am Hongkonger Flughafen . Quelle: AFP/Manan VATSYAYANA (Foto: AFP/Manan VATSYAYANA)Demonstranten am Hongkonger Flughafen . Quelle: AFP/Manan VATSYAYANA (Foto: AFP/Manan VATSYAYANA)

Demonstranten legten Airport seit Montag lahm

Der zeitweise durch Demonstranten lahmgelegte Flughafen von Hongkong hat seinen Betrieb wieder aufgenommen. Wie ein Flughafensprecher mitteilte, lief das Einchecken von Passagieren am Dienstagmorgen wieder an. Die Informationstafeln zeigten an, dass die Abflüge einiger Maschinen kurz bevorstanden.

Am Vortag hatten tausende regierungskritische Demonstranten den Betrieb an dem Flughafen blockiert. Mehr als 5000 Menschen protestierten an dem Airport nach Behördenangaben gegen Polizeigewalt. Die Flughafenverwaltung strich daraufhin sämtliche Flüge für den restlichen Montag.

Die Proteste in der chinesischen Sonderverwaltungszone halten bereits seit zweieinhalb Monaten an. Sie richteten sich ursprünglich vor allem gegen ein - später auf Eis gelegtes - Auslieferungsgesetz, das die Überstellung von Verdächtigen an Festlandchina erlaubt hätte. Die Demonstrationen weiteten sich danach zu einer Bewegung gegen den wachsenden Einfluss Pekings in der früheren britischen Kronkolonie und für mehr Demokratie aus.

Die Proteste mündeten immer wieder in gewalttätige Konfrontationen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. So setzte die Polizei am vergangenen Wochenende Tränengas unter anderem in U-Bahnstationen ein.

Die Zentralregierung in Peking zeigt sich empört über die Proteste. Sie verschärfte zuletzt ihre Warnungen an die Demonstranten und erklärte, die Protestbewegung weise "Anzeichen des Terrorismus" auf.

Die US-Regierung wiederum rief am Montag die Konfliktparteien in der chinesischen Sonderverwaltungszone zu Zurückhaltung auf. "Die Vereinigten Staaten mahnen alle Seiten dazu, von Gewalt Abstand zu nehmen", sagte ein hochrangiger Regierungsvertreter in Washington.


0 Kommentare