05.08.2019, 14:38 Uhr

Kairo (AFP) Ägyptens Staatschef: Autoexplosion in Kairo war "Terrorakt"

Das nationale Krebsinstitut in Kairo. Quelle: AFP/Khaled DESOUKI (Foto: AFP/Khaled DESOUKI)Das nationale Krebsinstitut in Kairo. Quelle: AFP/Khaled DESOUKI (Foto: AFP/Khaled DESOUKI)

Polizei vermutet bewaffneten Arm der Muslimbrüder hinter Tat

Die durch eine Kollision mehrerer Autos ausgelöste Explosion in Kairo mit mindestens 20 Toten war nach Angaben von Präsident Abdel Fattah al-Sisi ein "Terrorakt". Das teilte der ägyptische Staatschef am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter und im Online-Dienst Facebook mit. Die Polizei vermutete eigenen Angaben zufolge die Hasm-Gruppe, bewaffnete Verbündete der Muslimbrüderschaft, hinter dem Anschlag.

Zuvor hatte das Gesundheitsministerium mitgeteilt, ein Autofahrer sei mit stark überhöhter Geschwindigkeit in drei andere Fahrzeuge gekracht, was zu einer massiven Explosion geführt habe. Demnach gab es mindestens 20 Tote und 47 Verletzte, von denen mehrere in Lebensgefahr schwebten. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag kurz vor Mitternacht vor dem Nationalen Krebsinstitut im Zentrum Kairos ereignet.


0 Kommentare