05.08.2019, 14:38 Uhr

Beirut (AFP) Beobachtungsstelle: Syrische Regierungstruppen fliegen neue Angriffe in Idlib

Zerstörungen in der Provinz Idlib am Freitag. Quelle: AFP/Omar HAJ KADOUR (Foto: AFP/Omar HAJ KADOUR)Zerstörungen in der Provinz Idlib am Freitag. Quelle: AFP/Omar HAJ KADOUR (Foto: AFP/Omar HAJ KADOUR)

Syrische Agentur: Raketenangriffe unweit eines russischem Militärstützpunktes

Syrische Kampfflugzeuge haben am Montag in der nordwestlichen Provinz Idlib neue Angriffe geflogen. Die Angriffe hätten die Stadt Chan Scheichun getroffen, teilte die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Kurz zuvor hatte die syrische Armee mitgeteilt, sie werde ihre Einsätze in der Region Idlib wieder aufnehmen. Am Donnerstag hatte die Führung in Damaskus einer Waffenruhe für Idlib zugestimmt, sofern die dortigen Aufständischen ihre Truppen und Waffen aus einer entmilitarisierten Zone abzögen.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana berichtete unterdessen über Raketenangriffe in der Nähe eines russischen Militärstützpunktes. "Terroristische Gruppen" hätten den Luftwaffenstützpunkt Hmeimin ins Visier genommen und durch ihre Raketenangriffe "hohe menschliche und materielle Verluste" verursacht, hieß es in dem Agenturbericht unter Berufung auf Militärkreise. Als "terroristische Gruppen" bezeichnen die syrischen Staatsmedien unterschiedslos Widerstandskämpfer gegen den syrischen Machthaber Baschar al-Assad und Dschihadistenorganisationen.


0 Kommentare