29.07.2019, 06:49 Uhr

Kabul (AFP) Mindestens 20 Tote bei Anschlag auf Wahlkampfbüro in Kabul

Rauchwolken am Anschlagsort. Quelle: AFP/STR (Foto: AFP/STR)Rauchwolken am Anschlagsort. Quelle: AFP/STR (Foto: AFP/STR)

50 Verletzte bei Attacke auf Büro von Vizepräsidentschaftskandidat

Nach dem Anschlag auf das Büro des afghanischen Vizepräsidentschaftskandidaten Amrullah Saleh in der Hauptstadt Kabul am Sonntag ist die Zahl der Toten auf mindestens 20 gestiegen. 50 weitere Menschen wurden nach Angaben des afghanischen Innenministeriums verletzt. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

Wenige Stunden nach dem offiziellen Wahlkampfauftakt in Afghanistan ereignete sich gegen 16.40 Uhr Ortszeit (14.10 Uhr MESZ) eine Explosion in der Nähe des Büros von Salehs Green-Trend-Partei (AGT), wie das Innenministerium mitteilte. Saleh konnte nach Angaben seines Büros ohne schwere Verletzungen entkommen.

Dem Innenministerium zufolge hatte sich ein Selbstmordattentäter in einem Auto am Eingang des Gebäudes in die Luft gesprengt. Dann seien drei Angreifer in das Büro eingedrungen. Nach sechs Stunden seien alle Angreifer von Sicherheitskräften getötet und 150 Menschen aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht worden.

Ex-Innenminister Saleh war früher Chef des afghanischen Geheimdienstes. In der für den 28. September anberaumten Präsidentschaftswahl tritt er als Vize für Präsident Aschraf Ghani an.


0 Kommentare