25.07.2019, 10:42 Uhr

Berlin (AFP) Bahn legt bei Passagieren im Fernverkehr zu und erwartet Rekordzahl für 2019

ICE im Berliner Hauptbahnhof. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Christoph Soeder (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Christoph Soeder)ICE im Berliner Hauptbahnhof. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Christoph Soeder (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Christoph Soeder)

Konzern mit Gewinneinbußen im ersten Halbjahr

Die Deutsche Bahn hat bei der Zahl der Reisenden im Fernverkehr zugelegt und wird nach eigenen Angaben in diesem Jahr einen neuen Rekord erreichen. Im ersten Halbjahr nutzten 71,8 Millionen Fahrgäste ICE- und IC-Züge, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Das waren 1,3 Prozent mehr als in der Zeit von Januar bis Ende Juni 2018.

Die Bahn werde damit voraussichtlich "erstmals in einem Jahr über 150 Millionen Reisende im Fernverkehr erreichen", hieß es. Bei der Pünktlichkeit erzielte die Bahn nach eigenen Angaben zuletzt ebenfalls Verbesserungen. So lag sie im Fernverkehr im ersten Halbjahr bei 77,2 Prozent und damit über der Marke von 2018 (74,9 Prozent). Das Jahresziel beträgt demnach 76,5 Prozent.

Der Gewinn des Unternehmens lag in den ersten sechs Monaten bei 757 Millionen Euro - ein Rückgang um 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Bahn machte dafür "zusätzliche Maßnahmen zur Verbesserung von Qualität und Leistungsfähigkeit" verantwortlich. Für das Gesamtjahr 2019 rechnet die Bahn mit einem Nettogewinn von mindestens 1,9 Milliarden Euro sowie mit einem Umsatz von mehr als 45 Milliarden Euro.

Die Schulden des Konzerns beliefen sich Ende Juni auf 25,4 Milliarden Euro, unter anderem auch wegen einer "Anwendung neuer Bilanzierungsstandards". "Wir behalten unsere Verschuldung im Blick", versprach die Bahn.


0 Kommentare