24.07.2019, 19:43 Uhr

Offenbach (AFP) Wetterdienst meldet neuen deutschen Hitzerekord von 40,5 Grad

Thermometer in der Sommersonne. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Fredrik Von Erichsen (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Fredrik Von Erichsen)Thermometer in der Sommersonne. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Fredrik Von Erichsen (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Archiv/Fredrik Von Erichsen)

DWD: Am Donnerstag wird es regional noch heißer

In Nordrhein-Westfalen ist am Mittwoch der deutschlandweite Temperaturrekord gebrochen worden. In der Stadt Geilenkirchen nördlich von Aachen seien 40,5 Grad gemessen worden, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Damit sei der bisherige deutsche Hitzerekord vom 5. Juli 2015 mit 40,3 Grad im bayerischen Kitzingen überboten worden.

Schon am Donnerstag könnte dieser Rekord aber erneut gebrochen werden. "Morgen wird es regional noch etwas heißer", erklärte der DWD. "Möglicherweise hat der heutige Rekord nur einen Tag Bestand."

Die zweite Hitzewelle innerhalb von zwei Monaten sorgte am Mittwoch auch in Belgien und den Niederlanden Mittwoch für Rekorde. In Gilze en Rijen im Süden der Niederlande stieg das Thermometer auf 38,8 Grad und überbot damit die bisherige Höchstmarke von 38,6 Grad, die seit 1944 Bestand hatte. In Belgien wurden laut Chef-Meteorologe David Dehenauw auf dem Militärflugplatz Kleine-Brogel in Flandern 39,9 Grad gemessen, 1,1 Grad mehr als im vergangenen Sommer.


0 Kommentare